Suche
Mobiles Menü öffnen

Python 3 installieren und dein erstes Skript schreiben

Python installieren (Foto: Mann sitzt mit einem Smartphone in der Hand vor einem Laptop)

Kurzfassung: Lerne, wie du Python 3 auf deinem Computer installierst. Du erfährst außerdem, wie du den Code Editor "Sublime Text" installierst und für den Einsatz mit Python konfigurierst. Anschließend schreibst du bereits dein erstes eigenes Skript.

Vor kurzem habe ich schon darüber geschrieben, warum es sinnvoll ist, Python zu lernen. Zumindest grundlegende Programmierkenntnisse werden branchenübergreifend in Zukunft vorausgesetzt werden – selbst bei Nichtprogrammierern.

Python bietet einen leichten Einstieg in die Welt der Programmierung und ist zugleich eine der vielseitigsten Sprachen. Von kleinen Skripten für die tägliche Automatisierung bis hin zu komplexen Machine Learning Algorithmen – Python ist so relevant wie nie zuvor.

In diesem Beitrag lernst du den ersten Schritt: Wie du Python auf deinem Mac installierst und wie du die App Sublime Text verwendest, um Programme zu schreiben.

1. Unterschiede zwischen den Betriebssystemen

In den kommenden Abschnitten erkläre ich dir vor allem, wie du Python auf deinem Mac installierst. Die Installation unter Windows oder Linux ist allerdings sehr ähnlich.

Du musst in allen Fällen Python installieren, sofern die aktuellste Version nicht vorinstalliert ist. Du benötigst Zugriff auf das Terminal, das auf allen Betriebssystemen bereits vorhanden ist. Und du benötigst einen Code Editor wie z.B. Sublime Text, mit dem du komfortabel programmieren und Python-Dateien erstellen kannst.

Linux-Nutzer können am entspanntesten sein, bei ihnen ist Python oft schon vorinstalliert. Sie sollten nur überprüfen, ob auch in der aktuellsten Version.

Windows-Nutzer sollten bei der Installation von Python beachten, ein Häkchen an die Option "Python zum Pfad hinzufügen" zu setzen.

2. Python 3 installieren

Zunächst lädst du die aktuellste Version von Python 3 von der offiziellen Python-Website herunter. Zum Zeitpunkt dieses Artikels ist das Version 3.7.4, die am 8. Juli 2019 erschienen ist.

Unter macOS wählst du den "macOS 64-bit installer". Das ist eine .pkg-Datei, die Installation verläuft also über eine grafische Oberfläche (es genügt nicht, nur das App Icon in den Applications-Ordner zu ziehen).

Python installieren auf dem Mac

Installiere die Software genauso wie du andere Software dieser Art auch installierst.

Hinweis: Python ist auf dem Mac zwar vorinstalliert, aber in einer veralteten Version. Deshalb installieren wir Python 3 zusätzlich und arbeiten ausschließlich damit.

3. Installation überprüfen

Um zu überprüfen, ob die Installation auch wirklich geklappt hat, gehst du in das Terminal.

Auf dem Mac findest du diese App bereits vorinstalliert unter Programme • Dienstprogramme • Terminal.app. Es lohnt sich, das Terminal an dieser Stelle gleich ins Dock zu ziehen, denn du wirst es häufiger brauchen.

Python Version herausfinden

Das Terminal-Fenster muss bei dir übrigens nicht so aussehen wie bei mir. Manche haben einen weißen Hintergrund, andere einen schwarzen, wieder andere einen farbigen. Das lässt sich an die eigenen Wünsche anpassen.

Überprüfe nun die Installation von Python, indem du den folgenden Code eingibst:

python3 --version
Python Terminal

Die Ausgabe lautet dann z.B. "Python 3.7.4" – achte darauf, dass die Versionsnummer zu der Version passt, die du eben heruntergeladen hast.

Übrigens: Dass wir "python3" und nicht einfach nur "python" schreiben, liegt daran, dass "python" die auf dem Mac vorinstallierte Python-Version ansprechen würde. Die wollen wir aber nicht, weil sie stark veraltet ist.

4. Python Code im Terminal ausführen

Theoretisch brauchst du nun nicht mehr, um Python zu programmieren. Du kannst Python Code problemlos im Terminal ausführen lassen. Ein Beispiel gefällig?

Python Code im Terminal ausführen

Tippe folgende Zeilen in dein Terminal (jeweils gefolgt von ENTER ↵):

python3
print("Hallo Welt")
Python Terminal

Die erste Zeile sorgt dafür, dass der Python-Motor überhaupt erst einmal gestartet wird. Gibst du "python3" ein und drückst ENTER ↵, dann befindest du dich im Python-Modus. Alles, was du nun schreibst, wird als Python-Code interpretiert.

Wenn du diesen Modus verlassen willst, drücke CTRL ⌃ + D oder beende das Programm Terminal.

Die zweite Zeile ist dein erstes kleines Skript. Mit der Funktion print() kannst du etwas im Terminal ausgeben. Zum Beispiel einen Text wie "Hallo Welt", der zwingend in Anführungszeichen übergeben werden muss. Warum das nötig ist, erfährst du in einem anderen Beitrag.

Als Ausgabe erhältst du einfach die Worte "Hallo Welt". Damit hast du die erste Programmierprüfung und Feuertaufe bestanden.

5. Python-Skripte im Terminal ausführen

Okay, ich verstehe, wenn du nicht dein ganzes Leben im Terminal verbringen willst. Üblicherweise schreibt man Python Code in separate Dateien.

Wo wir gerade im Terminal sind, erkläre ich dir kurz, wie du diese Dateien dort aufrufen kannst. Etwas später zeige ich dir aber auch, wie du sie erstellst.

Das Prinzip ist ganz leicht. Um eine Python-Datei im Terminal auszuführen, tippst du Folgendes ein:

python3 script.py
Python Terminal

Anstatt also nach "python3" auf ENTER ↵ zu drücken, machst du ein Leerzeichen und fügst den Namen der Datei an.

Das funktioniert aber nur, wenn sich die Datei in demselben Verzeichnis befindet, das auch dein Terminal gerade angesteuert hat.

Aber was, wenn das nicht der Fall ist?

6. Exkurs: Mit dem Terminal navigieren

Das Terminal hat eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Finder. Denn auch dort navigierst du zwischen verschiedenen Verzeichnisse und rufst Dateien auf. Mit dem kleinen Unterschied, dass Code anfangs nicht ganz so komfortabel ist wie Klicks.

Terminal navigieren

Um via Terminal z.B. in das Verzeichnis "Documents" zu gelangen, gibst du folgenden Code ein (vorausgesetzt, du bist in deinem Nutzer-Ordner, der standardmäßig aufgerufen wird, wenn du das Terminal startest):

cd ./Documents/
Shell Terminal

So könntest du dich nun von Ordner zu Ordner hangeln. Möchtest du hingegen direkt in das Unterverzeichnis "python", kannst du aus deinem Benutzerordner heraus auch direkt dorthin springen:

cd ./Documents/python/
Shell Terminal

Um herauszufinden, welche Dateien sich in dem aktuellen Verzeichnis befinden, verwendest du ls:

ls
Shell Terminal

Um wieder in deinen Ausgangsordner zurückzukehren, gibst du erneut den Befehl "cd" ein, aber unmittelbar danach ENTER ↵.

7. Sublime Text installieren

Jetzt weißt du, wie man im Terminal Python-Skripte ausführt. Aber wie erstellt man sie? Dabei hilft dir ein Code Editor.

Grundsätzlich kannst du jeden Text-Editor oder Code-Editor verwenden, um Python-Dateien anzulegen. Ich empfehle dir allerdings Sublime Text.

Dieser Editor ist schnell, bringt alles mit, was du brauchst, ohne dich dabei zu überfordern. Und er ist sogar vorübergehend kostenlos. Vorübergehend deshalb, weil es eine Testphase gibt. Diese endet aber nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt, du wirst lediglich ab und an darauf hingewiesen, den Editor zu kaufen. So kannst du dir ausreichend Zeit lassen, dich damit vertraut zu machen.

Sublime Text installieren auf dem Mac

Lade die Software von der offiziellen Website herunter und installiere sie wie andere Mac Apps auch. Lege die App anschließend direkt im Dock ab und starte sie.

8. Die Konfigurationsdatei von Sublime Text anpassen

Da wir auf dem Mac ja eine separate Installation von Python angelegt haben, ist es nötig, Sublime Text zu konfigurieren, bevor wir komfortabel damit arbeiten können. Das dauert aber nur wenige Sekunden.

Klicke im Menü auf Tools • Build System • New Build System…, im Anschluss öffnet sich eine Konfigurationsdatei.

Entferne etwaige Inhalte daraus und kopiere den folgenden Code hinein:

{
  
"cmd": ["python3", "-u", "$file"],

}
Config Sublime Text

Drücke anschließend CMD ⌘ + S und speichere das System unter dem Dateinamen "Python3.sublime-build" ab.

Das war bereits alles.

9. Dein erstes Python-Skript

Jetzt geht es endlich richtig los: Um dein erstes Python-Skript zu entwickeln, musst du zunächst eine neue Datei in Sublime Text anlegen. Das geht am einfachsten mit CMD ⌘ + N.

Gib als Text einfach nur den folgenden Code ein, den du bereits aus dem Terminal kennst:

print("Hallo Welt")
Python hallo_welt.py

Speichere die Datei unter dem Namen "hallo_welt.py" ab. Achte darauf, dass die Endung ".py" lautet. So nennt man üblicherweise Python-Dateien.

Klick nun im Menü auf Tools • Build System • Python 3 und drücke anschließend die Tastenkombination CMD ⌘ + B.

Python und Sublime Text

Nun müsste am unteren Rand von Sublime Text eine kleine Konsole aufklappen, die dir das Ergebnis ("Hallo Welt") anzeigt. Sollte das nicht passiert sein, klick ganz unten links auf das kleine Konsolen-Symbol und wähle aus dem Dialogmenü den Eintrag Build Results aus. Alternativ kannst du im Menü auch auf Tools • Build Results • Show Build Results klicken.

In dieser Konsole kannst du dir mit CMD ⌘ + B nun immer das Ergebnis deines aktuellen Skriptes anzeigen lassen. Ändere den Text "Hallo Welt" etwas ab und beobachte, wie sich auch die Ausgabe in der Konsole verändert.

Wichtig: Die Auswahl des Build-Systems musst du üblicherweise nur ein einziges Mal vornehmen. In Zukunft genügt es, CMD ⌘ + B zu drücken – auch in ganz neuen Dateien und Projekten. Sublime Text merkt sich deine Auswahl.

10. Problembehebung

Insbesondere wenn Terminal und Programmierung noch neu für dich sind, kann es bei der Installation und den ersten Schritten schon einmal zu Problemen kommen. Die folgenden Beschreibungen sollen dir helfen, ein paar davon zu lösen:

  • Wenn du einen Mac verwendest und "python –version" dir eine ganz alte Version von Python anzeigt, dann hast du den Befehl falsch eingegeben. Es ist wichtig, dass du "python3 –version" eingibst, denn wir wollen damit ganz gezielt die aktuelle und selbst installierte Version von Python ansprechen. Das gilt auch für alle weiteren Befehle in Bezug auf Python im Terminal.
  • Falls du Probleme mit der Konsole von Sublime Text hast, kann das daran liegen, dass du einen Fehler beim Anlegen der Konfigurationsdatei gemacht hast. Geh dann einfach im Menü auf Sublime Text • Preferences • Browse Packages…, öffne das Verzeichnis "User" und entferne die eben erstellte Datei "Python3.sublime-build". Leg anschließend, wie im Beitrag beschrieben, das Build System noch einmal neu an. Alternativ kannst du die Datei auch einfach direkt in Sublime Text öffnen und bearbeiten.
  • Sollte Python dir im Terminal oder in der Konsole von Sublime Text einen Fehler anzeigen, dann liegt das in den allermeisten Fällen daran, dass du einen gemacht hast. Lass dich dadurch nicht entmutigen, das passiert selbst erfahrenen Programmierern dutzende Male am Tag. Programmierung setzt kompromisslose Genauigkeit voraus. Der Computer weiß nicht, was du dir wohl dabei gedacht hast und es hilft nichts, zu meinen, er solle sich nicht so anstellen. Fehlt ein einzelnes Anführungszeichen oder eine Klammer, funktioniert das gesamte Skript plötzlich nicht mehr. Lerne, das zu akzeptieren, die Schuld immer (!) zuerst bei dir selbst zu suchen und die Fehlermeldungen in Terminal oder Konsole richtig zu deuten. Erwarte nicht von dir, jemals fehlerfrei zu programmieren, so etwas existiert nicht. Du machst über die Zeit nicht weniger Fehler, nur andere. Aber vor allem lernst du, Fehler sehr viel schneller zu beheben.
  • Wenn du alleine einfach nicht weiterkommst, frag jemanden, der Python programmiert. Das kann auch eine Community wie StackOverflow sein. Aber tu dir selbst und der Community einen großen Gefallen und versuche zunächst, das Problem eigenständig zu lösen. Auch wenn das bedeutet, stundenlang zu googlen. So sparst du anderen nicht nur wertvolle Zeit und Nerven, du selbst lernst dabei am meisten. Einen simplen Fehler, für dessen Behebung man drei Stunden googlen musste, begeht man so schnell nicht wieder.
  • Noch ein Tipp zum Googlen: Suche am besten ausschließlich auf Englisch. Qualitativ wertvolle deutsche Informationen zu den meisten Themen und so auch zu Python sind immer noch spärlich gesät im Internet, also spar dir den Umweg. Oftmals hilft es, Fehlermeldungen zu kopieren und einfach bei Google einzufügen. Achte nur darauf, Spezifisches wie Zeilenangaben oder Dokumentenpfade zu entfernen – denn die Wahrscheinlichkeit, dass die bei jemandem, der diese Frage online bereits gestellt hat, identisch sind, ist eher gering. Du sorgst damit bloß für eine geringere Wahrscheinlichkeit, das richtige Ergebnis zu erhalten. Wenn dein Suchergebnis keine oder keine brauchbaren Ergebinsse zutage fördert, probier, den Suchbegriff zu verkürzen. Generell startest du am besten mit einem möglichst spezifischen, langen Suchbegriff und wirst von dort an immer kürzer und damit allgemeiner. Bis du eine Lösung gefunden hast.

11. Wie es jetzt weitergeht…

Du hast jetzt erfolgreich deine eigene Python-Umgebung eingerichtet. Python ist in der aktuellsten Version installiert und mit Sublime Text hast du einen kompetenten Code-Editor an deiner Seite.

Jetzt ist es an der Zeit, die Sprache Python zu lernen. Mit print("Hallo Welt") allein wird man nicht der nächste Mark Zuckerberg. Es ist nur der Anfang einer langen, aber äußerst spannenden und erfüllenden Reise. Und es wird nicht lange dauern, bis du die ersten Skripte schreibst, die du wirklich gebrauchen kannst.

Generell ist es empfehlenswert, Python in Sublime Text zu programmieren und als .py-Dokumente zu speichern. Das ist am flexibelsten und übersichtlichsten.

Außerdem hast du in Sublime Text auch sogenanntes Syntax Highlighting: Die einzelnen Bestandteile deines Codes werden nach einem bestimmten System eingefärbt. Mit der Zeit lernst du dieses System ganz nebenbei und findest so schneller Fehler und behältst besser den Überblick.

Wenn du nur ein paar Zeilen Code testen willst, dann genügt natürlich auch das Terminal. In den Beiträgen auf THEEEQ ist unterhalb des Codes immer angegeben, ob du ihn in eine Datei schreiben oder im Terminal ausführen sollst.

Idealerweise stellst du dir an dieser Stelle die Frage, was du programmieren würdest, wenn du schon programmieren könntest. Mit einem langfristigen Ziel vor Augen lernst du wesentlich effizienter, selbst wenn es noch weit entfernt erscheinen mag.

View this post on Instagram

So installierst du Python und richtest Sublime Text richtig auf deinem Mac ein. Dieser Mini-Kurs hilft dir, endlich mit dem Programmierenlernen anzufangen – und das mit einer der weltweit beliebtesten Progammiersprachen. Das ist der Start einer Serie, die ich plane. Über die Zeit kommen weitere einfache Lektionen zu Python hinzu. Und, wer weiß, vielleicht auch noch zu weiteren Themen. Ausführlichere Beiträge zu denselben Themen erscheinen auf theeeq.de. #python #python3 #pythonprogramming #pythoncode #pythonlearning #code #coder #coden #learntocode #peoplewhocode #pythoncode #pythonlernen #lernen #pythonprogrammieren #programmieren #programmierenlernen #weiterbildung #weiterbildungsistwichtig #lebenslangeslernen #digitaleslernen #lernenmachtspass #bildung #fortbildung #digitalebildung #igersgermany #ig_germany #blogger_de #blogger_deutschland #karriere #weiterentwicklung

A post shared by Alexander Hetzel (@monsieurhetzel) on

In diesem Beitrag werden Werke der folgenden Urheber verwendet:

  • unsplash.com / @muhraufan
Alexander Hetzel

Alexander Hetzel hat THEEEQ gegründet, weil er immer noch nach dem effizientesten Weg sucht, um dutzende Zimmerpflanzen am Leben zu erhalten. In der Nacht kämpft er gegen Spinnweben und leitet Gladspring, eine Strategieberatung für exklusive Marken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.